Donnerstag, 31. August 2017

The Riot Club

The Riot Club


Guten Abend meine Lieben! Ich melde mich etwas spät, ich weiß, aber jetzt habe ich die Zeit gefunden, euch mal wieder einen Film vorzustellen! Und zwar habe ich vorgestern einen Film gesehen - The Riot Club.

Inhalt:

Der Film beginnt mit einem Oxford im 18. Jahrhundert. "Lord Riot" wird beim Sex mit einer verheirateten Frau erwischt und verliert dadurch sein Leben. Seine Freunde gründen den "Riot Club" in den nur die angesehensten und reichsten jungen Oxfordstudenten ihren Platz finden. Es sind 10 junge Männer aus reichem Hause, einer von ihnen ist ihr Präsident. Miles (rechts), Alistair (links) und Harry (mitte) sind die drei Hauptpersonen. Miles und Alistair geraten ins Visier des Riot Clubes, welche zu diesem Zeitpunkt nur 8 Mitglieder haben, deswegen zu wenig. Durch eine Reihe kurioser Aufnahmeprüfungen, schaffen es Miles und Alistair in den Riot Club. Dann steht das alljährliche "Meeting" an, wo die Jungs sich in Schale werfen (siehe Bild). Wie jedes Jahr feiern die Jungs in einem Pub mit viel Alkohol, Drogen und viel Essen. Aber das Alljährliche Treffen führt zur Verwüstung des Raumes, den die 10 gemietet haben. Es geht sogar soweit, dass die 10 den Wirt fast in den Tod prügeln.

Meine Meinung:

Also, Anfangs war der Film recht witzig und unterhaltsam aber zeigte auch, wie verwöhnt die 10 sind. Je länger das "Meeting" abgehalten wurde, desto angewiderter wurde ich letzten Endes. Auch die Szenen mit dem Wirt habe ich komplett übersprungen und musste zugegebenermaßen mich fast übergeben. Auch die Jungs fand ich zu krass dargestellt und ich frage mich, wieso der Film ein FSK von 12 hat, denn ich finde, 12 Jährige sollten so etwas noch nicht sehen. Die Jungs nehmen Drogen, sind teilweise hochgradig aggressiv und sind teilweise Alkoholiker. Wie das ein Theaterstück sein kann, will sich mir auch noch nicht erklären. Jedenfalls bekommt der Film 2 von  5 Sternen, da die witzigen Szenen doch ganz gut waren, die Schauspieler der drei Hauptpersonen richtig gut sind und das Thema eigentlich auch ganz okay war, aber die Ausführung einfach nicht gut war.



Bildquelle

Montag, 28. August 2017

Der Aussenseiter

Der Aussenseiter


Guten Abend meine Lieben! Ich habe mal wieder eine neue Filmrezension für euch! 
Ich habe gestern Abend mit dem 1992 erschienen Drama "Der Aussenseiter" angefangen. 

St. Mathews, ein Elite-Internat in Neuengland. Sprungbrett nach Harvard für die Söhne und Töchter reicher Eltern - oder für mittellose Stipendiaten wie David Greene. David, der glänzende Footballspieler und respektlose Schüler, findet schnell Freunde im Internat. Als er jedoch seinem Freund Charly die Freundin ausspannt, wird aus der Freundschaft schnell Feindschaft. Charly will Rache, und die bekommt er auch - denn David hat eine "dunklen Punkt" in seinem Leben... Quelle



Meine Meinung zu dem Film:

Erst war ich skeptisch dem Film gegenüber, die erste halbe Stunde fand ich recht interessant, weil es mir unbegreiflich war, wie man ein einzelne Religion nur so verabscheuen kann. Aber nun ja, das war damals so. Je länger ich den Film sah, wurde er besser und besser. Aber dennoch hat es mich schockiert. Aber ich muss sagen, dass Brendan Fraser und Matt Damon sind so tolle Schauspieler, die ich schon in vielen anderen Filmen bewundert und geliebt habe. Aber es regt mich zum Nachdenken an, wieso die Menschen damals so waren und ob das hätte so sein müssen oder ob man das an einem Punkt in der Geschichte hätte auch verhindern können.

Sterne:

4/5


Bildquelle
[ Der Trailer ist von YouTube ]

Samstag, 12. August 2017

Emma [Film]

Emmakauf mich!
 Schönen guten Nachmittag meine Lieben! Heute habe ich eine neue Filmrezension für euch! 
Schnellübersicht: Der dramatisch-romantische Film "Emma" ist eine Buchverfilmung des Klassikers von Jane Austen. Der Film erschien 1996 und in der Hauptrolle ist Gwyneth Paltrow zu sehen. Der Film geht 121 Minuten und hat ein FSK von 12. Neben Gwyneth Paltrow spielt auch Ewan McGregor mit. 


Inhalt:


England, Highbury im 19. Jahrhundert. Emma Woodhouse ist eine junge Dame von 21 Jahren. Sie lebt allein mit ihrem Vater, Mr. Woodhouse, seitdem ihre ältere Schwester wie auch ihr Kindermädchen geheiratet haben. Gelegentlich kommt ihr Schwager, Mr. Knightley, zu Besuch. Mit ihm versteht sich Emma sehr gut, sie betreiben das Bogenschießen zusammen. In Emmas Leben verläuft alles ruhig, bis Harriet in ihr Leben tritt. Sie versucht, die passende Partie für die im Stand unter ihr stehende Frau zu finden und merkt dabei nicht, wie sie sich selber in jemanden verliebt.

Meine Meinung:

Ich finde Jane Austen Bücher im allgemeinen sehr gut und bin ein großer Fan von Jane Austen, deswegen habe ich mir auch diesen Film angeschaut. Das Buch habe ich zwar daheim aber noch nicht gelesen. Deswegen habe ich mir vorgestern den Film angesehen und war hellauf begeistert. Gwyneth Paltrow ist so eine unglaubliche tolle Schauspielerin, wie sie auch hier in dem Film wieder unter Beweis stellt. Auch wenn die Sprache in dem Film etwas gehobener ist, wie in Jane Austen Büchern eben immer, ist sie doch recht leicht zu verstehen und man kann der Handlung sehr gut folgen. Ich finde, den Film kann man immer wieder schauen und es macht Spaß, mit den Charakteren mitzufiebern und sich zu ärgern. Der Film bekommt von mir 5/5 Sternen.

Bildquelle